Logo Kulturstadt AschaffenburgKulturstadt Aschaffenburg

Christian Schad Museum

Auf den Spuren von Christian Schad

zur Übersicht

Mitmach-Aktion für Kinder und Jugendliche beim Tag der offenen Tür der Stadt Aschaffenburg

Christian Schad ist berühmt für seine Fotogramme, die nach ihm „Schadographien“ genannt werden. Ähnlich wie Christian Schad vor knapp hundert Jahren dürfen Kinder und Jugendliche mit lichtempfindlichem Papier und unterschiedlichsten Objekten experimentieren.

Wie in Schads Atelier liegen Scheren, Plastikfolien, Metallringe, Netze, Muscheln und weitere kleine Objekte auf den Tischen bereit, mit denen nach Herzenslust das Papier belegt wird. Dann aber heißt es, zehn Minuten geduldig zu sein. Denn mit Tageslichtschreibern wird belichtet. Fotogramme sind eben Fotos, die ohne Kameras entstehen. Wir sind gespannt auf die neu entstehenden Kunstwerke!

Dauer: circa 60 Minuten

Beschränkte Teilnehmerzahl pro Gruppe: 25 Personen

Treffpunkt:
Zunftsaal, Schloss Johannisburg, Schloßplatz 4
Zugang über den Haupteingang des Schlossmuseums. Folgen Sie dem Ausstellungsrundgang sowie der Beschilderung „Tag der offenen Tür“. Planen Sie 5 - 8 Minuten Fußweg zum Treffpunkt ein.

 

Tickets:
Zur Teilnahme an der Führung ist eine kostenlose „Zutrittskarte“ erforderlich, auf welcher der Beginn (Uhrzeit) vermerkt ist. Die Karten sind, so lange der Vorrat reicht, ab dem 23.9.2016 an der Kasse des Stiftsmuseums, Stiftsplatz 1a, 63739 Aschaffenburg, Telefon 0 60 21/4 44 79 50 erhältlich. (Öffnungszeiten Stiftsmuseum: Dienstag-Sonntag, 10 - 17 Uhr)

Termine:

Christian Schad, Schadographie 115, Ausschnitt.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe verstanden