Logo Kulturstadt AschaffenburgKulturstadt Aschaffenburg

Herzlich willkommen bei den Museen der Stadt Aschaffenburg.

Digitale Kommunikation

Dieses Seite wird ständig überarbeitet, denn die Erarbeitung einer digitalen Strategie ist ein Prozess und kein Projekt, das irgendwann zu Ende ist.

  • Digitale Strategie der Museen der Stadt Aschaffenburg

    Nach einem guten Jahr als Pilotpartner der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern beim Projekt "Digitale Strategien für Museen“ (siehe unten) war es Zeit für einen Zwischenstand.

    In diesem Dokument (Stand März 2018) berichten wir vom Fortschritt, von Herausforderungen, Einzelschritten und weiteren Aufgaben.

    Gerne diskutieren wir über dieses Papier und freuen uns über Anregungen!

    Digitale Strategie der Museen der Stadt Aschaffenburg (Stand März 2018) (PDF 1,1 MB)

  • Ansprechpartnerin

    Gibt es Fragen? Anregungen? Diskussionsbedarf? Über Kontaktaufnahme freut sich

    Anne Kraft M.A.
    Projekt Digitale Strategie und Social Media

    Telefon 06021 / 38 674-0
    E-Mail an Anne Kraft

    Oder natürlich per twitter oder facebook!

  • Pilotprojekt

    Wie, wo, warum brauchen wir eine digitale Strategie? Diese Fragen stellen wir uns und gemeinsam mit Dr. Christian Gries sind wir dabei, unsere Antworten darauf zu finden: Von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern wurden die Museen der Stadt Aschaffenburg zu einem Piloten für das Projekt „Digitale Strategien“ ausgewählt. Dabei werden Voraussetzungen, Ziele, Plattformen und Instrumente, Nutzendimensionen, Erfolgskriterien, aber auch empfohlene Ressourcen und Kompetenzen zum erfolgreichen Betrieb einer klassischen Website und flankierender Instrumente wie Newsletter und Social Media untersucht.

    Zum Projekt "Digitale Strategien für Museen" der Landesstelle

  • Die Bausteine der digitalen Kommunikation

    Seit 2008 sind die Museen der Stadt Aschaffenburg mit einer eigenen Website vertreten (Relaunch 2016). Doch die Zeiten verändern sich schnell und so kamen und kommen neue Bausteine für die digitale Kommunikation dazu. Die Microsite für den Stiftsschatz (seit 2009) war ein erster Schritt. Seit 2015 berichten wir in unserem Blog über das Entstehen des Christian Schad Museums, das ab Eröffnung auch von einer App erschlossen werden soll. 2016 verschickten wir zum ersten Mal unseren Newsletter per Mail.

    Die Bausteine der digitalen Kommunikation bei den Museen der Stadt Aschaffenburg (Stand Oktober 2017).

  • Social Media

    Wir sind seit Oktober 2017 auch in den sozialen Netzwerken facebook, twitter und instagram mit dem Account @museenAB vertreten.

    Unser leading Hashtag lautet #museenAB.


    Folgende Hashtags verwenden wir, um zwischen den acht Museen der #museenAB zu unterscheiden:

    #schlossmuseum
    #stiftsmuseum
    #kunsthallejesuitenkirche
    #christianschadmuseum
    #gentilhaus
    #kunstlanding
    #naturwissenschaftlichesmuseum
    #jüdischesmuseum

    Weitere Hashtags, die wir verstärkt verwenden:

    #christianschad
    #schadographie
    #museumsgeschichten
    #stiftsschatz
    #zwischenstiftundschloss

  • Facebook

    Der Facebook-Acocunt ist unser Hauptkanal in den sozialen Netzwerken. Mit regelmäßigen Posts wollen wir neugierig machen auf Ausstellungen und Veranstaltungen aller unserer Häuser, über Termine informieren und mit unseren Fans hinter die Kulissen des Museumsbetriebs schauen.

    Auch wenn bei Facebook Hashtags nicht üblich sind, nutzen wir vorerst welche, um unsere acht Häuser unterscheiden zu können.

    zu unserem facebook-Account @museenAB

  • Twitter

    Wir freuen uns darauf, bei Aktionen zur #museumsweek oder dem Internationalen Museumstag mitzumachen, Beiträge zu retweeten oder auf Fragen und Anregungen unserer Besucher zu antworten. Bitte nutzen Sie dafür den Hashtag #museenAB oder adressieren Sie Ihre Kommentare auf Twitter direkt an uns @museenAB

    zu unserem Twitter-Profil @museenAB

  • Instagram

    Auch wir haben tolle, sehenswerte und/oder kuriose Objekte und Häuser, die es wert sind, geteilt zu werden. Dafür gibt es unseren Instagram-Account.

    zu unserem Instagram-Account @museenAB

  • Nachtrag

    Das Graffitti aus Batumi, Georgien, illustriert anschaulich, wie Social Media häufig gesehen wird: möglichst viele Likes, also "Gefällt mir"-Angaben, erhalten, so dass man mit der Schaufel nicht mehr hinterherkommt.

    Natürlich freuen auch wir von den Museen der Stadt Aschaffenburg uns über viele Likes und Zustimmung. Wir sehen hier die Möglichkeit, auf anderen Wegen unsere (zukünftigen) BesucherInnen zu erreichen. Im Fokus unserer digitalen Kommunikation stehen dabei immer qualitätvolle Inhalte, die aber adressatorientiert formuliert werden. Durchaus auch mit einem Augenzwinkern ;-)

    Graffitti an einer Häuserwand in Batumi, Georgien; wahrscheinlich vom Street-Artist NAFIR (www.instagram.com/artnafir)